top of page
_DA37080.JPG

Supervision

Supervision ist Beratung für Personen und Organisationen, deren primäre Aufgabe die Arbeit mit und am Menschen ist. Wesentlich für Supervision ist der Prozesscharakter. Es geht darum, Spannungen nicht ergebnisorientiert zu kanalisieren. Im Zentrum steht vielmehr das Verstehen der Dynamiken.Supervision arbeitet immer in den Spannungsfeldern zwischen Person, Rolle und Organisation und bezieht diese mit ein. Supervision richtet sich an Einzelpersonen, Gruppen oder Teams. Sie ist eingebunden in das Organisationsgefüge und leistet einen Beitrag zur Organisationsentwicklung, Arbeitsfähigkeit und Zufriedenheit der Mitarbeiter*innen. 

Was kann Supervision?

Supervision fördert die Handlungs –und Arbeitsfähigkeit von Teams, Gruppen, Leitungen und Einzelpersonen. 


Mit Supervision können Erfahrungen, Prozesse und Kontexte sichtbar und dann verstehbar gemacht werden. So können beispielsweise Konfliktdynamiken analysiert und Konflikte geklärt werden.
Ziele von Supervision sind die Erhöhung der persönlichen, sozialen und professionellen Kompetenz und der Problemlösung in kritischen Situationen.
Diese Ziele können sich im Verlauf des Prozesses verändern und können immer wieder angepasst werden. Supervision ersetzt kein Entscheiden und Handeln. Diese Verantwortung bleibt immer bei dem/der Supervisand*in oder beim Team. Dabei können neue Räume und Perspektiven von gedanklicher und emotionaler Freiheit entstehen. Worin Sie dann neue Handlungs- und Entscheidungsmöglichkeiten entwickeln, weil sie den Raum bekommen, in Ruhe zu reflektieren, kreativ zu werden und sich auf Wesentliches zu konzentrieren. Durch eine Beratung kann auch latentes Geschehen zwischen den Rollenträger*innen und der Organisation in  den Blick genommen und beachtet werden. Es wird besprechbar und damit bearbeitbar. Als Supervisorin bin ich Leiterin des Settings und steuere diesen Prozess unter Einbezug von Methoden.

Allgemeine Infos

Wie geht es los?

Nach der ersten Kontaktaufnahme, gerne auch per Telefon vereinbaren wir einen Termin für das Erstgespräch. 

In diesem Gespräch bespreche ich Ihr Anliegen, ihre Wünsche und Erwartungen, sowie Umfang und Dauer der Supervision. Vielleicht entsteht dabei schon eine erste Zielformulierung.  

Was ist noch wichtig?

Die fachliche Basis meiner Arbeit ist eine umfassende Auftragsklärung, sozusagen eine Beratung vor der Beratung. Hier klärt sich, welche Formate und mit welchem Ziel zum Einsatz kommen. Klassischerweise mündet die Auftragsklärung dann in einem entsprechenden Kontrakt, welches ich als wesentliches Element meiner Beratung ansehe. Auftragsklärung und Kontrakt bilden so zusammen die Basis für eine tragfähige Arbeitsbeziehung. 


 

_DA37108.JPG

Welche Formate sind möglich?

Teamsupervision
Teamentwicklung
Konzeptentwicklung
Umstrukturierungen
Organisationsentwicklung

Qualitätsentwicklung
Fallsupervision
Führung und Management
Veränderungsprozesse
Krisenmanagement

bottom of page